CDU will Radwege zu einem Schwerpunkt der nächsten Wahlperiode machen

09.09.2020 | CDU Kreisverband Gütersloh
Schwere Schäden am Radweg von Greffen nach Harsewinkel an der B 475.
Schwere Schäden am Radweg von Greffen nach Harsewinkel an der B 475.

Die CDU im Gütersloher Kreistag will sich in der kommenden Wahlperiode verstärkt um die Neuanlage, den Ausbau und die Instandhaltung der Radwege im Kreis Gütersloh kümmern. Um zu erfahren, wo den Radfahrerinnen und Radfahrern im Kreis besonders der Schuh drückt, hat sie über die Sommerzeit eine Umfrage durchgeführt, um Ideen zur Verbesserung des Radwegenetzes zu sammeln.

„Fahrradfahren wird gegenüber dem Auto im Zuge der Mobilitätswende immer wichtiger. Radwege sind daher ein großes Zukunftsthema“, erklärt Dr. Heinrich Josef Sökeland, Vorsitzender der CDU-Kreistagsfraktion. „Gerade in diesem Corona-Sommer hat der Radverkehr deutlich zugenommen, weil viele Busse und Bahnen gemieden haben und andere Urlaubsziele nicht erreichbar waren. Wir freuen uns daher, dass bei unserer Umfrage viele interessante Anregungen zusammengekommen sind.“

Dabei lassen sich laut CDU bereits Schwerpunkte ablesen. So sei ein häufig geäußerter Wunsch ein Radweg an der Landesstraße 782 zwischen Halle und Werther. Als erstes fordert die CDU die Verwaltung jedoch auf, eine Bestandsaufnahme hinsichtlich der Sicherheit besonders auch auf den Radwegen im Kreis durchzuführen, für die Bund und Land zuständig sind. „Danach müssen alle, Bund, Land und Kreis an einen Tisch und die Mängel müssen beseitigt werden“, so Sökeland.

Neben Ideen für neue Radwege seien bei der Umfrag der CDU aber auch eine ganze Reihe an Anregungen zur Oberflächenbeschaffenheit, zur Fahrbahnbreite, zu gefährlichen Stellen, zu Ampelschaltungen oder zur Beschilderung eingegangen. „Wir haben diese Ideen gesammelt, gebündelt und anonymisiert der Verwaltung übergeben“, sagt Sökeland. „Wir möchten, dass die Anregungen Teil des nächsten Kreisstraßenbauprogramms werden und dass sich der neue Verkehrs- und Straßenausschuss der kommenden Wahlperiode damit auseinandersetzt.“

09.09.2020, 14:50 Uhr