Birgit Ernst zieht nicht ins EU-Parlament ein

Trotz großartigem Wahlkampf

Birgit Ernst hat es trotz eines starken Wahlkampfs nicht geschafft. Die Europawahlkandidatin der CDU in Ostwestfalen-Lippe wird nicht ins Europaparlament einziehen. Dazu reicht das Ergebnis der CDU in OWL nicht aus. Das bedeutet, dass die Region künftig nicht mehr in Brüssel vertreten ist.

Am Sonntagabend gab es in der Wahllobby im Gütersloher Kreishaus großen Applaus der CDU-Mitglieder für Birgit Ernst. "Du hast einen großartigen Wahlkampf für die CDU in OWL geführt", betonte der Landtagsabgeordnete und CDU-Kreisvorsitzende Raphael Tigges. Letztlich seien es die bundespolitischen Trends gegen die CDU gewesen, gegen die man vor Ort nicht hätte ankommen können.
 
Die CDU blieb im Kreis Gütersloh stärkste Kraft mit 32,16 Prozent der Stimmen, verlor aber 11,77 Prozentpunkte. Die SPD kam auf 16,89 Prozent, was ein Minus von 11,98 Prozent ausmacht. Die Grünen konnten ihr Ergebnis im Vergleich zur EU-Wahl von 2014 mehr als verdoppeln und kamen auf 24,26 Prozent. Das ist ihr bestes Ergebnis bei einer Wahl im Kreis Gütersloh und bedeutet ein Plus von 14,03 Prozent. In Halle und Werther wurden die Grünen sogar stärkste Kraft vor der CDU.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben