Erfolge – Sanierung des „Fahrenkamp“ in Clarholz

Was wir in den vergangenen Jahren erreicht haben

21.07.2020

In der vergangenen Woche haben wir uns mit einigen Mitgliedern am „Fahrenkamp“ in Clarholz getroffen. Grund dafür war eine Begutachtung des Zustandes der Straße, welche mit einem neuen Verfahren saniert wurde. 

In der vergangenen Woche haben wir uns mit einigen Mitgliedern am „Fahrenkamp“ in Clarholz getroffen. Grund dafür war eine Begutachtung des Zustandes der Straße.

Heinz Falkenreck, sachkundiger Bürger der CDU, forderte bereits seit Jahren eine Sanierung der Straße und setzte den Impuls für eine Frästechnik, die kostengünstiger und ressourcenschonender ist. Nach zahlreichen Gesprächen der CDU mit anderen Kommunen, die bereits Erfahrung mit dieser Frästechnik, begannen im Sommer 2018 die Sanierungsarbeiten.

Im Rahmen des Fräs-Mix-Verfahrens wurde die vorhandene Wegebefestigung, bestehend aus bituminösen Deck- und Tragschichten, aufgefräst und anschließend mit Zement wieder verfestigt.

Das Besondere an diesem Verfahren: Das ‚alte‘ aufgefräste Material der Straße wird mitgenutzt, so spart man nicht nur Kosten und Zeit, sondern arbeitet auch ressourcenschonend, nachhaltig und umweltfreundlich. Eine Vielzahl an An- und Abtransporten der Baumaterialien durch Lastkraftwagen konnten so eingespart werden.

Vergangene Woche haben wir uns ein Bild der Straße gemacht, um die langfristige Entwicklung und den Erfolg des Verfahrens zu sehen. Wir sind uns einig: Der Fahrenkamp wurde sehr gut saniert und wir hoffen, weitere Straßen im Innen- und Außenbereich auf diese Weise sanieren zu können.

Bild (v.l.):

 

Michael Hagedorn, CDU-Ratskandidat, federführend beteiligt an der Fräsung des Fahrenkamp

Heinz Falkenreck, Initiator der Sanierung, sachkundiger Bürger der CDU

Norbert Große Siestrup, Anlieger, Ratsmitglied der CDU

Marco Diethelm, Bürgermeister


 

 

 


 

aktualisiert von Team Herzebrock-Clarholz, 21.07.2020, 13:36 Uhr