„Aufpassen, dass wir nicht abgehängt werden“

Albrecht Pförtner beim Wirtschaftsdialog der MIT

Vordergründig ist die wirtschaftliche Lage im Kreis Gütersloh gut. Die Zahl der sozialversicherungspflichtigen Arbeitsplätze ist in den letzten zehn Jahren von 139.000 auf 180.000 angestiegen. Auch die Menge der Betriebe im verarbeitenden Gewerbe hat sich überdurchschnittlich gegenüber OWL, NRW und dem Bund entwickelt. Und das durchschnittliche Bruttogehalt von 43.633 Euro kann sich sehen lassen. Dennoch gibt es auch für den Kreis Gütersloh wirtschaftliche Kennzahlen, die zu Vorsicht, vielleicht Sorge Anlass geben.

Gemeinsamer Antrag zum Klimaschutz von CDU, SPD und den GRÜNEN

20 Maßnahmen sollen auf den Prüfstand

CDU, SPD und Grüne im Kreistag haben im Umweltausschuss einen gemeinsamen Antrag zum Klimaschutz beschlossen. Darin wird die Verwaltung beauftragt, die Ziele und Maßnahmen des Klimaschutzkonzeptes einer kritischen Bewertung zu unterziehen. Der Antrag listet 20 Maßnahmen auf, die auf ihre Sinnhaftigkeit, Möglichkeit der Umsetzung, Wirksamkeit bei der Reduzierung von CO2-Emissionen sowie ihre Kosten-Nutzen-Bilanz überprüft werden sollen.


„Der beste Klimaschutz für den besten Kreis“

Antrag der CDU-Kreistagsfraktion

Unter dem Motto "Der beste Klimaschutz für den besten Kreis" hat die CDU-Fraktion im Gütersloher Kreistag für den Umweltausschuss am 17. September einen Antrag zum Klimawandel gestellt. Darin werden zahlreiche neue Maßnahmen und Überprüfungen des bereits 25 Projekte umfassenden Klimaschutzkonzeptes angeregt. Die CDU setzt dabei auf tatsächlich wirksame und zielführende Maßnahmen, die eine Balance zwischen Ökologie, Ökonomie, und Sozialpolitik herstellen.

Birgit Ernst zieht nicht ins EU-Parlament ein

Trotz großartigem Wahlkampf

Birgit Ernst hat es trotz eines starken Wahlkampfs nicht geschafft. Die Europawahlkandidatin der CDU in Ostwestfalen-Lippe wird nicht ins Europaparlament einziehen. Dazu reicht das Ergebnis der CDU in OWL nicht aus. Das bedeutet, dass die Region künftig nicht mehr in Brüssel vertreten ist.

„Informationen aus dem Maschinenraum der Demokratie“

MIT-Spargelessen mit André Kuper

Die Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung (MIT) der CDU im Kreis Gütersloh hatte bei ihrem traditionellen Spargelessen in diesem Jahr prominenten Besuch aus Düsseldorf. Gastredner des Abends war der nordrhein-westfälische Landtagspräsident und heimische Abgeordnete André Kuper. Anlässlich der bevorstehenden Europa-Wahl hatte Kuper seinen Vortrag unter das Motto „Verantwortung für die Demokratie“ gestellt.

Werner Pieper zeigt „Menschen und ihre Gesichter“

Neue Ausstellung bei der CDU

In den Räumen des CDU-Kreisverbandes Gütersloh ist ab Sonntag eine neue Kunstausstellung zu sehen. „Nachdem im letzten halben Jahr abstrakte Gemälde die Wände der Kreisgeschäftsstelle beherrscht haben, sind jetzt gegenständliche Werke zu sehen - ein interessanter Kontrast“, sagt die stellvertretende Landrätin Elke Hardieck bei der Präsentation der Ausstellung vor der Presse. Die Bilder stammen von dem Rheda-Wiedenbrücker Künstler Werner Pieper. „Menschen und ihre Gesichter“ nennt der Maler die Auswahl, die er bei der CDU zeigt.

„Wir verdanken der EU Wohlstand und 74 Jahre Frieden“

Ralph Brinkhaus beim MIT-Frühjahrsdialog

Der diesjährige Frühjahrsdialog des Gütersloher Kreisverbandes der Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung der CDU (MIT) hatte erneut einen prominenten Gast. Der Vorsitzende Stefan Bierfischer konnte als Redner den heimischen Bundestagsabgeordneten und Vorsitzenden der CDU/CSU-Bundestagsfraktion Ralph Brinkhaus begrüßen. Sein Thema: „Quo vadis Deutschland, quo vadis Europa?“ Die Popularität des Fraktionsvorsitzenden im Bundestag zeigte sich auch am Besucherrekord der MIT-Veranstaltungsreihe. Mit 200 Gästen war der Saal im Parkhotel in Gütersloh bis zum letzten Platz besetzt.

31. Parteitag der CDU Deutschlands

Annegret Kramp-Karrenbauer neue Vorsitzende

Der 31. CDU-Parteitag ist zu Ende. Intensive Tage liegen hinter den 1001 Delegierten. Die CDU hat mit Annegret Kramp-Karrenbauer eine neue Vorsitzende und mit Paul Ziemiak einen neuen Generalsekretär. Annegret Kramp-Karrenbauer kam mit 517 von 999 Stimmen auf 51,75 Prozent. Paul Ziemiak erreichte 62,8 Prozent der Stimmen. Die Mitglieder von Präsidium und Bundesvorstand wurden neu gewählt, Europa-Delegierte benannt. Vier Leitanträge und zahlreiche weitere Anträge - darunter erstmals auch Mitgliederanträge - wurden diskutiert und verabschiedet.

Untersuchung zu Werkvertragsarbeitern im Kreis Gütersloh

Antrag der CDU-Kreistagsfraktion

Aufgrund seiner wirtschaftlichen Stärke und Struktur ist der Kreis Gütersloh offensichtlich ein Schwerpunkt für Arbeitszuwanderung aus Ost- und Südosteuropa. Rund 15.000 Menschen aus Polen, Rumänien und Bulgarien leben inzwischen hier. Viele von ihnen sind als Werkvertragsarbeiter von (Sub-)Unternehmern, zum Beispiel in der Fleischindustrie, angeheuert worden. Der Grund ist, dass es im Kreis Gütersloh durch das starke produzierende Gewerbe noch vergleichsweise viele Helfertätigkeiten und andere Arbeiten gibt, die nur ein geringes Qualifizierungsniveau erfordern. Jetzt hat die CDU-Kreistagsfraktion einen Antrag auf eine umfassende Untersuchung dieser Form der Arbeitszuwanderung gestellt. Denn es wird klar: Immer mehr Menschen kommen, um zu bleiben. Und immer mehr holen auch ihre Familien nach.

„Dorferneuerungsprogramm 2018“: 5,9 Millionen Euro zum Erhalt unserer Dörfer

Auch für Gütersloh und Versmold

Die Landesregierung hat das „Dorferneuerungsprogramm 2018“ vorgestellt. Damit werden 94 Projekte in 62 Gemeinden mit rund 5,9 Millionen Euro unterstützt. Dazu erklärt der CDU-Landtagsabgeordnete Raphael Tigges: „Die Dörfer und kleinen Gemeinden in Nordrhein-Westfalen zu erhalten, ist der Landesregierung ein wichtiges Anliegen. Immerhin sind die ländlichen Räume unseres Landes für nahezu die Hälfte unserer Bürger wichtiger Lebens- und Wirtschaftsraum.,,,,
 

Rückkehrprämie für Pflegekräfte könnte Situation entschärfen

Staatssekretär Andreas Westerfellhaus beim Sommergespräch der CDU

Zufriedenstellend ist die Situation in den Pflegeberufen in Deutschland bei weitem nicht. Die Menschen, die in dieser Branche arbeiten, leiden unter zu wenig Kollegen, zu wenig Zeit und zu wenig Anerkennung. Zu diesem Ergebnis kommt Andreas Westerfellhaus, seit 100 Tagen Pflegebeauftragter der Bundesregierung, beim vierten Sommergespräch des CDU-Stadtverbandes Gütersloh im Spexarder Bauernhaus. Eingeladen hatte den Staatssekretär im Gesundheitsministerium der Landtagsabgeordnete und CDU-Stadtverbandsvorsitzende Raphael Tigges. Für Westerfellhaus war der Vortrag in Gütersloh gleichzeitig der Auftakt zu einer Sommertour zur Pflegeoffensive der Bundesregierung durch verschiedene Bundesländer.

Junge Union informiert sich über Kreispolitik

Kreishaus besucht

Wie ist der Kreis Gütersloh entstanden, welche Aufgaben hat er, wie sehen seine Finanzen aus und was sind die aktuellen politischen Themen? Über diese Fragen hat sich der Kreisverband der Jungen Union jetzt bei einem Besuch im Gütersloher Kreishaus informiert. Gemeinsam mit der stellvertretenden Landrätin Dr. Christine Disselkamp und dem stellvertretenden CDU-Fraktionsvorsitzenden Helmut Kaltefleiter stand zunächst ein Rundgang durch das 1997 eröffnete Gebäude auf dem Programm. Dabei durfte ein Blick in den großen Sitzungssaal und den Fraktionsraum der CDU nicht fehlen.

Notwendige Trendwende in der europäischen Geldpolitik

Stopp der Anleihekäufe durch EZB richtig und wichtig

Angesichts der in der Eurozone verbesserten Konjunktur und der gestiegenen Inflation hat die Europäische Zentralbank (EZB) am heutigen Donnerstag, 14. Juni 2018, das Ende ihrer billionenschweren Anleihekäufe bekannt gegeben. Dazu erklärt der stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestags­fraktion Ralph Brinkhaus:

Blick in die Zukunft der Arbeits- und Sozialpolitik mit Minister Laumann

Spargelessen von MIT und CDA

Die Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung (MIT) der CDU im Kreis Gütersloh hat in diesem Jahr ihr traditionelles Spargelessen gemeinsam mit der Christlich-Demokratischen Arbeitnehmerschaft (CDA) veranstaltet. Wie in den Vorjahren schloss sich an das Spargelessen der Vortrag eines prominenten politischen Redners an. Die CDA-Kreisvorsitzende Monika Schick und der MIT-Kreisvorsitzende Stefan Bierfischer konnten den nordrhein-westfälischen Minister für Arbeit, Gesundheit und Soziales, Karl-Josef Laumann, im Flussbett-Hotel in Gütersloh begrüßen. Der Minister, der gleichzeitig Bundesvorsitzender der CDA ist, warf bei seinem Vortrag vor über achtzig Gästen einen Blick in die Zukunft der Arbeits- und Sozialpolitik.

Stündliche ICE-Verbindung ab Bielefeld soll bleiben

Antrag für die Sitzung des Kreisausschusses am 14.05.2018

Der Kreistag des Kreises Gütersloh fordert die Deutsche Bahn auf, auch weiterhin eine stündliche ICE-Verbindung zwischen dem Rheinland, dem Ruhrgebiet, der Stadt Bielefeld und der Bundeshauptstadt Berlin vorzusehen. Das fordern alle vier Kreistagsfraktionen in einem Antrag für den Kreisausschuss am 14.05.2018. Als wirtschaftsstarke Region Ostwestfalen-Lippe mit seinen 2,1 Millionen Einwohnern und dem wachsenden Oberzentrum Bielefeld werde man eine Einschränkung der Bahnverbindung nicht hinnehmen, so die Begründung.

Innenminister Reul will Sicherheit schrittweise verbessern

Fünfter „Tag der CDU“

Bereits zum fünften Mal hat der CDU-Kreisverband Gütersloh seinen „Tag der CDU“ veranstaltet. In diesem Jahr fand er in Herzebrock-Clarholz in der Gaststätte Schlüter statt. Rund 120 Teilnehmer waren gekommen, um sich von dem bunten Programm unterhalten zu lassen und sich bei einem politischen Vortrag über das Thema „Sicherheit“ zu informieren. Dazu war als Prominenter Redner der nordrhein-westfälische Innenminister Herbert Reul angereist. Sein Thema: „Das Haus der Inneren Sicherheit“.

Hendrik Wüst verspricht massive Anstrengungen zur Verbesserung der Verkehrsnetzwerke

NRW-Verkehrsminister beim Herbstforum der MIT

Großes Interesse hat erneut das Herbstforum der CDU-Mittelstandsvereinigung im Kreis Gütersloh (MIT) gefunden. Rund 100 Gäste konnte der MIT-Vorsitzende Stefan Bierfischer im Foyer des Lind-Hotels in Rietberg begrüßen. Prominenter Redner war der nordrhein-westfälische Verkehrsminister Hendrik Wüst, der in seinem Vortrag einen Blick in die Zukunft der Mobilität warf.

Brinkhaus: Deutschland hat bereits sehr viel gegen Steuervermeidung getan

Erreichtes in neuer Legislaturperiode weiter verbessern

Die Süddeutsche Zeitung berichtet von neuen Enthüllungen über Datensätze mit Steuersparmodellen aus Niedrigsteuerländern („Paradise Papers“). Dazu erklärt der Stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Ralph Brinkhaus: „Diese Bundesregierung hat sich wie noch keine vor ihr gegen Steuervermeidung und aggressive Steuergestaltungen eingesetzt. Wir sind dabei sowohl auf internationaler Ebene tätig geworden, als auch durch Gesetzesinitiativen in Deutschland."

Landtagspräsident ruft Steuerungsgruppe zur Weiterentwicklung der Gedenkstätte Stalag 326 / Sozialwerk ins Leben

Im ostwestfälischen Schloß Holte-Stukenbrock erinnern auf dem heutigen Gelände der Landespolizeischule (LAFP – Landesamt für Ausbildung, Fortbildung und Personalangelegenheiten der Polizei NRW) die Dokumentationsstätte Stalag 326 (VI K) Senne sowie der in der Nähe gelegene Ehrenfriedhof der Kriegstoten an die unmenschliche Behandlung von Kriegsgefangenen während des Zweiten Weltkriegs. In dem Lager wurden zwischen Sommer 1941 und Frühjahr 1945 vorwiegend sowjetische Kriegsgefangene, aber auch Kriegsgefangene mit anderer Nationalität untergebracht. Zehntausende starben in dem Lager. Nach dem Zweiten Weltkrieg diente der Standort von 1946 bis 1972 dem „Sozialwerk Stukenbrock“. Unter der Leitung und Aufsicht des Sozialministeriums und mit Unterstützung der westfälischen Wohlfahrtsverbände wurden etwa 220.000 Vertriebene und Flüchtlinge, darunter rund 72.000 der 90.000 elternlosen Kinder, im Sozialwerk untergebracht und versorgt.

Lebensfreude in Acryl

Marianne Reicherts stellt bei der CDU aus

Auf den Bildern von Marianne Reicherts steht die Natur im Vordergrund. Mal sind es Blumen, mal Landschaften, in realistischer Darstellung oder stark abstrahiert. 31 ihrer Gemälde stellt die Künstlerin aus Harsewinkel jetzt im Konrad-Adenauer-Haus der CDU in Gütersloh aus. Am Sonntag ist die Eröffnung. „Mir geht es darum, mit Farbe Lebensfreude auszudrücken“ sagt Reicherts zu ihrem vorwiegend in kräftigen Tönen gehaltenen Werk. Dabei setzt die ehemalige Kunstlehrerin seit einigen Jahren auf den Werkstoff Acryl.